skip to Main Content

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Domain und Internet Services, Housing und Hosting (“AGB”)

  1. Allgemeines
    • Der Auftragnehmer (“Xserv AG”) erbringt für den Auftraggeber (“Kunden”) Dienstleistungen im Bereich Domain und Internet Services, Housing und Hosting.
    • Diese AGB gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Dienstleistungen, die die Xserv AG gegenüber dem Kunden erbringt, auch wenn im Einzelfall bei Vertragsabschluss nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird. Geschäftsbedingungen des Kunden werden auch dann nicht anerkannt, wenn Xserv AG diesen nicht ausdrücklich widerspricht.
  2. Angebot und Vertragsabschluss
    • Angebote von Xserv AG sind unverbindlich. Kostenvoranschläge werden ohne Gewähr erstellt und sind entgeltlich.
    • Angebots- und Projektunterlagen dürfen ohne Zustimmung von Xserv AG weder vervielfältigt noch Dritten zugänglich gemacht werden und sind Xserv AG auf deren Aufforderung sofort zurückzustellen.
    • Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn Xserv AG nach Erhalt der Bestellung eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Lieferung abgesendet hat. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
  3. Leistungsumfang
    • Xserv AG, stellt dem Kunden ein betriebsbereites, dediziertes Rechnersystem (Server-Hardware und Betriebssystem-Software) und/oder Speicherplatz auf einem virtuellen Server zur Verfügung. Der Leistungsumfang bestimmt sich nach dem Angebot.
    • Die Xserv AG ist berechtigt, die zur Erbringung der Dienstleistungen eingesetzten Einrichtungen oder Technologien nach freiem Ermessen zu ändern.
    • Sofern im Angebot, der Auftragsbestätigung, der Online-Bestellbestätigung, der Preisliste oder der Leistungsbeschreibung eine bestimmte Kapazität genannt ist, gilt diese für den gesamten gemäß Vereinbarung zur Verfügung stehenden Speicherplatz des dedizierten oder virtuellen Servers und dient unter anderem auch der Speicherung von Logfiles des Internet-Servers. Jegliche Haftung der XservAG für Schäden, die durch eine verminderte Leistung und/oder Datenverlust und/oder Verzögerungen infolge einer Überschreitung der vereinbarten Speicherkapazität entstehen, ist ausgeschlossen.
    • Im Falle eines Hardwaredefektes leistet die Xserv AG kostenlos Ersatz der defekten Komponenten inklusive Montage, sowie die Wiederherstellung des Systems mit kompletter Konfiguration des Betriebssystems wie beim Initialsetup (Anfangskonfiguration) und – sofern explizit, gesondert beauftragt und bezahlt – die Datenwiederherstellung vom letzten Backup. Der Kunde ist allein für die Datensicherung Die Backup-Dateien des Kunden dürfen keinesfalls auf dem zur Verfügung gestellten Server gespeichert werden.
    • Sofern die Xserv AG Leistungen erbringt, die über den jeweils vereinbarten Leistungsumfang hinausgehen (zB analysieren und beseitigen von Störungen oder Fehlern, die nicht von Xserv AG zu vertreten sind), werden diese vom Kunden nach tatsächlichem Personal- und Sachaufwand zum Stundensatz von € 130,– zuzüglich etwaiger Abend-, Nacht-, Wochenend-, und Feiertagszuschläge für Mitarbeiter der Xserv AG gemäß den aktuell gültigen gesetzlichen Bestimmungen (AZG und anwendbarer Kollektivvertrag) vergütet. Abend-, Nacht-, Wochenend- und Feiertagszuschläge kommen auch zur Anwendung, wenn Leistungen auf ausdrücklichen Kundenwunsch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten der Xserv AG erbracht werden.
    • Der Kunde hat keinerlei materiellen Rechte am zur Verfügung gestellten Server und keinerlei Recht auf Zutritt zu den Räumlichkeiten, in denen sich der Server befindet.
    • Sofern dem Kunden feste IP-Adressen zur Verfügung gestellt werden, behält sich die Xserv AG vor, diese jederzeit zu ändern. Daraus resultierende, wie immer geartete Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.
    • Die Xserv AG betreibt und wartet den Server und sorgt für die Anbindung des Servers an das Internet. Die Xserv AG sichert weder die ständige Verfügbarkeit noch die fehlerfreie Funktion der Internetverbindung zu. Die Xserv AG überwacht die Funktionstüchtigkeit (Monitoring) des Servers und seine Verbindung zum Internet und wird auftretende Fehler, Unterbrechungen oder Störungen so rasch als möglich Die XservAG sagt aber ausdrücklich keine Behebung von Fehlern, Unterbrechungen oder Störungen innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zu. Daraus resultierende, wie immer geartete Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Um Unterbrechungen, Störungen, Hardwareausfällen etc. vorzubeugen, wird die Xserv AG einmal wöchentlich ein Backup der Daten des Serversystems erstellen.
    • Die Xserv AG übernimmt keine Garantie für die Höhe der tatsächlich für den einzelnen Server zur Verfügung stehenden
    • Ein von Kundensoftware ausgehender Datenverkehr über Webserver ist nicht Der Mailversand bei allen Hosting-Produkten erfolgt über die dafür vorgesehenen Mailserver der Xserv AG.
  4. Entgelte, Preisänderungen und Zahlungsbedingungen; Einwendungen gegen die Rechnung
    • Die Xserv AG erhebt einmalige und/oder laufende Entgelte lt. Angebot, Leistungsbeschreibung, Entgeltbestimmungen oder dem Online-Bestellformular. Die Preise verstehen sich, sofern nicht anders angegeben, exkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer; gegenüber Verbrauchern werden Bruttopreise angegeben. Wurden mit dem Kunden Rabatte gegenüber der üblichen Preisliste vereinbart, nimmt der Kunde an allfälligen Preissenkungen nicht teil, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart
    • Für Verbraucher gilt: die Entgelte setzen sich je nach Produkt insbesondere aus den Server-Kosten, Kosten des Server-Housings und der damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen, Energiekosten, Personalkosten, Raumkosten, Gebühren und Steuern und Kosten der Domains bei der jeweiligen Registrierungsstelle zusammen. Sollten sich die zugrunde gelegten kalkulatorischen Kosten verändern, erhöht oder senkt sich das Entgelt entsprechend, soweit die zugrunde gelegten kalkulatorischen Kosten sich durch Umstände, die durch Xserv AG nicht beeinflussbar sind, verändert haben. Eine Entgelterhöhung darf bei Verbrauchern weiters nicht für Leistungen verlangt werden, die innerhalb von zwei Monaten nach Vertragsschluss zu erbringen sind. Dies gilt auch bei Änderung oder Neueinführung von Steuern und anderen öffentlichen Abgaben, welche die Kalkulation des Entgeltes beeinflussen.
    • Das bei der Änderung von Preisen gemäß § 25 Abs 3 TKG 2003 bestehende Kündigungsrecht des Kunden ist ausgeschlossen, wenn es zu einer Preissenkung kommt oder die Preise gemäß einem in der Preisliste angegebenen oder sonst vereinbarten Index angepasst werden.
    • Zahlungen sind mangels anderslautenden Zahlungszielen
      • bei Dauerleistungen im Voraus jeweils für ein Jahr, binnen 30 Tagen ab Vertragsabschluss fällig;
      • bei Einzelleistungen binnen 14 Tagen nach Rechnungslegung durch die Xserv AG fällig.
    • Bei Zahlungsverzug ist die XservAG berechtigt, sämtliche zur zweckmäßigen Rechtsverfolgung notwendigen Kosten, Bearbeitungsgebühren sowie Verzugszinsen in der Höhe von 14 % p.a. und Mahnspesen in Höhe von EUR 15 zu verrechnen.
    • Der Kunde ist nicht berechtigt gegen Zahlungen mit allfälligen Gegenforderungen aufzurechnen oder Zahlungen zur Erwirkung oder Sicherstellung von Leistungen der Xserv AG zurückzuhalten.
    • Verbraucher können die Aufrechnung mit offenen Forderungen gegenüber der Xserv AG erklären, sofern entweder die Xserv AG zahlungsunfähig ist, und/ oder die wechselseitigen Forderungen in einem rechtlichen Zusammenhang stehen, und/oder die Gegenforderung des Kunden gerichtlich festgestellt und/oder durch die Xserv AG anerkannt worden ist.
    • Einwendungen gegen die in Rechnung gestellten Forderungen sind vom Kunden innerhalb von 7 Werktagen ab Rechnungsdatum zu erheben, andernfalls gilt die Forderung als anerkannt. Die Xserv AG weist Verbraucher auf diese Frist und die bei Nichteinhaltung eintretenden Rechtsfolgen in der Rechnung gesondert hin.
  5. Vertragsdauer und Kündigung; Sperre; Datenlöschung bei Beendigung
    • Verträge werden auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Vertrag kann von beiden Vertragsteilen unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist zum Ende eines jeden Quartals gekündigt werden. Änderungen oder anderslautende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für Verbraucher. Für die Rechtzeitigkeit ist das Eingangsdatum bei Xserv AG maßgeblich. Kündigungen per E-Mail werden nur unter der E-Mailadresse: buchhaltung@xserv.ag
    • Die Xserv AG ist zur sofortigen Vertragsauflösung berechtigt, wenn der Kunde gegen Rechtsvorschriften oder gegen den Vertrag verstößt oder aufgrund seiner Nutzung ein ungewöhnlich hoher Datentransfer verursacht Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die Xserv AG bei Angriffen auf ihre Systeme durch Dritte ebenfalls berechtigt ist, die Services des Kunden vorübergehend zu sperren, ohne dass dem Kunden hieraus Ansprüche entstehen.
    • Sämtliche Fälle berechtigter sofortiger Vertragsauflösung, durch die Xserv AG, lassen den Anspruch der Xserv AG auf das Entgelt für die vertraglich vorgesehene Vertragsdauer bis zum nächsten Kündigungstermin und auf die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen unberührt.
    • Die Xserv AG ist bei Beendigung des Vertragsverhältnisses zum Löschen gespeicherter oder abrufbereit gehaltener Inhaltsdaten berechtigt. Der rechtzeitige und regelmäßige Abruf, die Speicherung und Sicherung solcher Inhaltsdaten obliegt daher in der alleinigen Verantwortung des Aus der berechtigten Löschung kann der Kunde daher keinerlei Ansprüche gegen die Xserv AG ableiten.
  6. Software
    • Der Kunde darf auf dem Server keine andere Software installieren, nutzen oder sonst verwenden als jene, die ihm im Rahmen dieser Vereinbarung zugänglich gemacht wird oder diese gesondert und – außer bei Verbrauchern – schriftlich vereinbart wurde. Bei Verstößen ist der Kunde verpflichtet, die Xserv AG schad- und klaglos zu halten.
    • Die Xserv AG ist berechtigt, bereits installierte Software kurzfristig und ohne Vorankündigung zu deaktivieren, sofern sie die Betriebs- oder Datensicherheit gefährdet. Hiervon wird der Kunde per Brief oder E- Mail informiert.
    • Jedenfalls hat der Kunde auch dafür zu sorgen, dass die von ihm verwendeten Programme keinerlei Störungen verursachen. Störungen, die die Einrichtungen oder Dienstleistungen der Xserv AG beeinträchtigen, sind für die Xserv AG ein Grund zur sofortigen Vertragsauflösung oder Dienstunterbrechung Abschaltung.
    • Sofern der Kunde selbständig von außen auf den Server zugreift, erfolgt dies durch geeignete, seitens des Kunden zu beschaffende Software. Sofern die Xserv AG die benötigte Software gegen gesondertes Entgelt zur Verfügung stellt, wird dem Kunden eine nichtausschließliche Nutzungsbewilligung an der Software eingeräumt.
  7. Verantwortung des Kunden für Inhalte und Nutzung
    • Der Kunde verpflichtet sich, auf dem Server keine rechtswidrigen Inhalte oder Informationen zu hinterlegen noch in irgendeiner Form auf rechtswidrige Inhalte, die von ihm oder Dritten angeboten werden, hinzuweisen oder Links auf solche Angebote zu veröffentlichen. Die Xserv AG verweist diesbezüglich insbesondere auf die Bestimmungen des Telekommunikationsgesetzes 2003, des Pornographiegesetzes und des Verbotsgesetzes. Der Kunde verpflichtet sich, diese Rechtsvorschriften zu beachten und gegenüber der Xserv AG die alleinige Verantwortung für die Einhaltung dieser Rechtsvorschriften zu übernehmen.
    • Die Xserv AG hat keine Kenntnis von solchen rechtswidrigen Inhalten oder Informationen und haftet daher nicht für solche Inhalte und zwar auch dann nicht, wenn der Zugang zu solchen Inhalten über einen Link von der Homepage des Xserv AG erfolgt. Wird die Xserv AG dennoch wegen solcher Inhalte in Anspruch genommen, ist der Kunde zur vollständigen Schad- und Klagloshaltung
    • Der Kunde verpflichtet sich überhaupt, die vertraglichen Leistungen in keiner Weise zu gebrauchen, die zur Beeinträchtigung Dritter führt oder für die Xserv AG oder andere sicherheits- oder betriebsgefährdend ist. Der Kunde verpflichtet sich weiters bei sonstigem Schadenersatz, die Xserv AG unverzüglich und vollständig zu informieren, falls er aus der Verwendung der vertragsgegenständlichen Dienste gerichtlich oder außergerichtlich in Anspruch genommen Der Kunde verpflichtet sich, von ihm eingesetzte Software laufend am aktuellsten Stand zu halten, sofern dies sicherheitsrelevante Auswirkungen haben kann.
    • Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die Xserv AG keine uneingeschränkte Verpflichtung zum Datentransport zur Anbindung des Servers an das Internet trifft. Keine entsprechende Verpflichtung besteht jedenfalls, wenn sich die Xserv AG anderenfalls selbst der Gefahr rechtlicher Verfolgung aussetzen würde. Der Kunde nimmt weiters die Bestimmungen des ECG (E-Commerce-Gesetz) und des Urheberrechtsgesetzes, wonach die Xserv AG unter bestimmten Voraussetzungen (insb § 18 ECG) berechtigt und verpflichtet ist, Auskünfte betreffend den Kunden zu erteilen, zur Kenntnis. Der Kunde nimmt ebenfalls zur Kenntnis, dass die Xserv AG im Falle des Vorwurfs einer Kreditschädigung berechtigt wird, Name und Adresse eines Kunden bereits dann herauszugeben, wenn eine Verurteilung desselben nach § 1330 ABGB nicht gänzlich auszuschließen ist. Die Xserv AG wird bestrebt sein, die von der ISPA (Verein Internet Service Providers Austria) entwickelten “Allgemeinen Regeln zur Haftung und Auskunftspflicht des Internet Service Providers”, abrufbar unter www.ispa.at, zu beachten und ihnen zu entsprechen.
    • Die XservAG weist darauf hin, dass der Kunde zur Absicherung seines Anschlusses, seiner Endgeräte sowie seiner Zugangsdaten zum Schutz vor unbefugtem Zugriff verpflichtet ist. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass das Abspeichern von Passwörtern, Zugangsdaten und anderen geheimen Informationen auf der Festplatte eines PC nicht sicher ist. Der Kunde ist verpflichtet, jeden Verdacht, dass seine Zugangsdaten oder andere geheime Informationen unbefugten Dritten bekannt geworden sein könnten, unverzüglich der Xserv AG zu Jedenfalls haftet der Kunde für Schäden, die der Xserv AG durch mangelhafte Geheimhaltung der Zugangsdaten durch den Kunden, durch Weitergabe an Dritte, durch nicht rechtzeitige Meldung eines entsprechenden Verdachtes, dass Daten unbefugten Dritten bekannt geworden sein könnten oder durch nicht erfolgte Absicherung seiner Endgeräte und Systeme entstehen.
    • Der Kunde darf nicht nach Daten anderer Kunden des Xserv AG oder des Xserv AG selbst, die nicht zu seiner Kenntnis bestimmt sind, suchen, diese oder Informationen über die Zugangsmöglichkeit zu diesen nicht weitergeben, verkaufen oder sonst Stößt der Kunde auf derartige Daten, die nicht zu seiner Kenntnis bestimmt sind oder erhält er Informationen über die Zugangsmöglichkeit zu diesen, hat der Kunde den Xserv AG unverzüglich zu informieren und jedenfalls die Vertraulichkeit zu wahren.
  8. Gewährleistung; Haftung und Haftungsausschlüsse
    • Die Gewährleistungsfrist beträgt gegenüber Verbrauchern 2 Jahre, in allen anderen Fällen 6 Monate.
    • Die Xserv AG übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung dafür, dass die Nutzung der Dienste ununterbrochen verfügbar, sicher und fehlerfrei erfolgt. Die Xserv AG ist berechtigt, regelmäßig Wartungsarbeiten vorzunehmen.
    • Das Bestehen eines Mangels im Zeitpunkt der Lieferung hat in jedem Fall der Kunde zu behaupten und zu beweisen. Mängel die der Kunde bei ordnungsgemäßem Geschäftsgang durch Untersuchung nach Lieferung festgestellt hat oder hätte feststellen müssen, sind gegenüber der XservAG unverzüglich, spätestens nach 2 Tagen ab Lieferung, gültig zu rügen (§ 377 UGB). Versteckte Mängel müssen ebenfalls in dieser angemessenen Frist ab Entdecken schriftlich angezeigt werden. Unterbleibt eine rechtzeitige und gültige Mängelrüge gilt die Ware oder Dienstleistung als genehmigt. In diesem Fall ist die Geltendmachung von Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüchen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von Mängeln ausgeschlossen. Diese Rügeobliegenheit gilt nicht für Verbraucher. Ein Rückgriffsrecht gemäß § 933b ABGB ist gegenüber der Xserv AG
    • Eine Mängelrüge muss zu ihrer Gültigkeit schriftlich an die Xserv AG erfolgen und der Kunde muss darin nach bestem Bemühen (i) die Abweichung von der Spezifikation, (ii) die Bedienschritte, welche zum Mangel geführt haben, sowie (iii) die Fehlermeldung, detailliert bekanntgeben.
    • Der Xserv AG sind zumindest zwei Versuche zur Mängelbehebung einzuräumen. Behebungen oder Behebungsversuche eines vom Kunden behaupteten Mangels stellen kein Anerkenntnis dieses vom Kunden behaupteten Mangels dar.
    • Voraussetzung für die Mängelbehebung eines rechtzeitig und gültig gerügten Mangels sind, dass
      • es sich um eine funktionsstörende Abweichung handelt;
      • diese reproduzierbar ist;
      • der Kunde sämtliche Updates installiert hat;
      • die Xserv AG vom Kunden alle für die Mangelbeseitigung notwendigen Unterlagen und Informationen erhält; und
      • der Xserv AG voller Zugriff zur Fehlersuche und –Behebung ermöglicht wird.
    • Die Xserv AG übernimmt zudem keine Gewähr dafür, dass
      • der vom Kunden bestellte Server und die Software allen Anforderungen des Kunden entspricht und mit anderen Programmen des Kunden zusammenarbeitet;
      • die Programme ununterbrochen und fehlerfrei laufen;
      • alle Fehler behoben werden können; oder
      • für bloß kurzfristige, softwaretypische Funktionsunterbrechungen, bzw –Störungen.
    • Die Gewährleistung ist jedenfalls ausgeschlossen,
      • wenn es auf Grund von technologisch zweckmäßigen Softwareupdates der Xserv AG zu Inkompatibilitäten beim Kunden kommt;
      • im Fall nicht fachgerechter Montage durch den Kunden, ungenügender Einrichtung, Nichtbeachtung der Installationserfordernisse und Benützungsbedingungen, Überbeanspruchung über die von Xserv AG angegebenen Leistung, unrichtige Behandlung und Verwendung ungeeigneter Software oder anderer Betriebsmaterialien; sowie
      • bei Mängeln, die auf vom Kunden bestelltes Material oder Software zurückzuführen sind;
    • Die Xserv AG betreibt die angebotenen Dienste unter dem Gesichtspunkt größter Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Aus technischen Gründen ist es jedoch nicht möglich, dass diese Dienste ohne Unterbrechung zugänglich sind, dass die gewünschten Verbindungen immer hergestellt werden können oder, dass gespeicherte Daten unter allen Gegebenheiten erhalten Auch bei höherer Gewalt, Streiks, Einschränkungen der Leistungen anderer Netzbetreiber oder bei Reparatur- und Wartungsarbeiten kann es zu Einschränkungen oder Unterbrechungen kommen. Die ständige Verfügbarkeit der vertraglichen Leistungen der Xserv AG kann daher nicht zugesichert werden und entzieht sich dem Einflussbereich der Xserv AG.

Die Xserv AG haftet für derartige Ausfälle nicht, sofern sie nicht von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurden.

  • Die Haftung der Xserv AG für Nachteile, die dadurch entstehen, dass installierte, betriebene oder überprüfte Firewall-Systeme umgangen oder außer Funktion gesetzt werden, ist deshalb ausgeschlossen, sofern dies durch die Xserv AG nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde. Selbes gilt für die Beeinträchtigung des E-Mail Postfachs von Kunden durch Spam- und Virenfilter.
  • Die Haftung der Xserv AG wird für leichte Fahrlässigkeit sowie für Folgeschäden und entgangenen Gewinn generell ausgeschlossen. Gegenüber Verbrauchern ist die Haftung der Xserv AG für leichte Fahrlässigkeit, außer bei Personenschäden
  • Zudem haftet die Xserv AG nicht für Beschädigungen, die auf atmosphärische Entladungen, Überspannungen und chemische Einflüsse zurückzuführen sind.
  • Die Gesamthaftung der Xserv AG in Fällen der groben Fahrlässigkeit ist auf den Nettoauftragswert begrenzt. Pro Schadensfall ist die Haftung der Xserv AG auf 25 % des Nettoauftragswertes begrenzt.
  • Die Xserv AG wird sich bemühen, Wartungsarbeiten oder Änderungen am Server nach Möglichkeit, spätestens sieben Tage vorher zu planen, wenn zu erwarten ist, dass die Wartungstätigkeit oder Änderung zu einem Ausfall der Verfügbarkeit führt oder aus sonstigen Gründen eine Vorankündigung notwendig erscheint. Der Kunde muss sich laufend im Kundencenter (my.xserv.ag) der Xserv AG über geplante Wartungsarbeiten Dort erhält der Kunde die Information, zu welchen Zeiten Wartungsarbeiten vorgesehen sind. Ausfälle während notwendiger Wartungs- oder Reparaturarbeiten sowie Ausfälle während der vereinbarten Wartungsfenster führen zu keinen Ansprüchen des Kunden gegen die Xserv AG, sofern die Xserv AG kein Verschulden an den Ausfällen trifft.
  1. Serviceniveau / Kompensation
    • Die Xserv AG wird die wirtschaftlich vertretbaren Bemühungen aufwenden, um “packet loss” und “latency” zu minimieren und “downtime” zu vermeiden. Verfügbarkeitszusagen oder sonstige Service Levels der Xserv AG sind unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich und schriftlich anderes vereinbart Kompensationsansprüche bei Nichterreichen bestimmter Schwellenwerte (“Standardverfügbarkeit“) bestehen nur, sofern sie ausdrücklich in der Leistungsbeschreibung vereinbart wurden. Es gelten weiters die folgenden Regelungen, wobei weitergehende oder andersartige Ansprüche des Kunden jedenfalls ausgeschlossen sind:
    • Arbeiten zur Wartung des Netzwerks können zu einer Beeinträchtigung der vertraglichen Dienste führen. Die Xserv AG wird den Kunden, soweit möglich, drei Tage im Voraus über geplante Wartungsarbeiten informieren.
    • Bei der Ermittlung der Standardverfügbarkeit bleibt unberücksichtigt der Zeitraum der Nichtverfügbarkeit durch
      • vom Kunden zu vertretende Störungen Verzögerungen;
      • höhere Gewalt;
      • angekündigte Wartungsarbeiten Wartungsarbeiten während der Standardwartungsfenster;
      • Störungen, die aufgrund der mangelnden Information durch den Kunden Zutrittsbeschränkungen nicht beseitigt werden können;
      • Störungen, die durch externe Dritte verursacht werden (von Xserv AG beauftragte Subunternehmen gelten nicht als externe Dritte);
      • notwendige Verlegungen oder Änderung von Spezifikationen auf Grund behördlicher Auflagen oder Genehmigungen
    • Der Kunde hat an der Störungsbeseitigung
    • Für allfällige Ansprüche des Kunden auf Entschädigung (“Kompensation”) bei Nichteinhaltung der vertraglich vereinbarten Werte gelten die folgenden Regelungen, wobei weitergehende oder andersartige Ansprüche des Kunden jedenfalls ausgeschlossen sind: Kompensationen für die Nichteinhaltung der Standardverfügbarkeit erfolgen ausschließlich durch Gutschrift auf der Allfällige Kompensationen stehen nur zu, sofern die Summe der Kompensationen für Störungen in einem Kalendermonat den Gesamtbetrag der sonst vom Kunden für einen Monat (aliquot umgerechnet) zu zahlenden Entgelte nicht übersteigt.
    • Anforderung der Gutschrift: der Kunde muss der Xserv AG binnen fünf Werktagen nach Eintritt der Gutschriftsberechtigung schriftlich den Anspruch auf Erhalt dieser Gutschrift unter detaillierter Angabe des Grundes mitteilen (Ausschlussfrist). Erfolgt dies nicht, verfällt das Recht des Kunden auf Erhalt einer
    • Über die vereinbarten Kompensationsbeträge hinausgehende Schadenersatzansprüche des Kunden sind
    • Es gelten im Übrigen die Gewährleistungs- und Haftungsbeschränkungen dieser
  2. Datenschutzrechtliche Bestimmungen
    • Die Xserv AG und ihre Mitarbeiter unterliegen den Geheimhalteverpflichtungen des Datenschutzgesetzes und der Datenschutzgrundverordnung, dies auch nach dem Ende der Tätigkeit, welche die Geheimhaltungspflicht begründet
    • Der Kunde und die Xserv AG verpflichten sich zur Geheimhaltung des ihnen aus der Geschäftsbeziehung zugegangenen Wissens Dritten gegenüber. Gleiches gilt für personenbezogene Daten, die unter die Bestimmung des Datenschutzgesetzes und der Datenschutzgrundverordnung fallen.
    • Die Xserv AG verpflichtet sich, Informationen, Unterlagen oder Daten nach Maßgabe von Punkt 2 ausschließlich zu Servicezwecken oder im Rahmen der Geschäftsbeziehung aufzuzeichnen, zu vervielfältigen, zu verarbeiten, zu nutzen, zu verwerten und zu speichern.
    • Abweichend davon erteilt der Kunde jedoch seine ausdrückliche Einwilligung, dass seine personenbezogenen Daten zu Zwecken der Abrechnung und der Forderungsbetreibung verarbeitet und an Dritte weitergegeben werden dürfen.
    • Die Xserv AG verpflichtet sich, ihr Personal entsprechend zu unterweisen und zur Einhaltung der Vereinbarung nach Punkt 2 schriftlich zu verpflichten.
    • Die Xserv AG ist berechtigt, im Fall, dass der Kunde die vertraglichen Dienstleistungen zur Speicherung, Bereitstellung oder Übermittlung rechtwidriger Inhalte nutzt, sämtliche Daten des Kunden an Dritte, insbesondere Strafermittlungsbehörden, die ein rechtliches Interesse nachweisen, weiterzugeben. Es gelten darüber hinaus die jeweils in Kraft stehenden gesetzlichen Auskunftspflichten.
    • Die Xserv AG wird ermächtigt, folgende personenbezogene Stammdaten des Kunden und Teilnehmers zu ermitteln und verarbeiten: Vorname, Familienname, akademischer Grad, Wohnadresse, Geburtsdatum, Firma, E-Mail-Adresse, Telefon- und Telefaxnummer, sonstige Kontaktinformation, Bonität, Informationen über Art und Inhalt des Vertragsverhältnisses, Zahlungsmodalitäten, sowie Zahlungseingänge zur Evidenthaltung des Vertragsverhältnisses.
    • Stammdaten werden von Xserv AG spätestens nach der Beendigung der vertraglichen Beziehungen mit dem Kunden gelöscht, außer diese Daten werden noch benötigt, um Entgelte zu verrechnen oder einzubringen, Beschwerden zu bearbeiten oder sonstige gesetzliche Verpflichtungen zu erfüllen.
    • Der Kunde gestattet der Xserv AG die Aufnahme seines Namens bzw. Firma in eine Referenzliste, die auch auf der Website der Xserv AG veröffentlicht werden Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.
    • Der Kunde erklärt sich einverstanden, von Xserv AG Werbung und Informationen betreffend Produkte und Services der Xserv AG sowie Geschäftspartnern der Xserv AG in angemessenem Umfang per E-Mail zu erhalten. Dabei bleiben die Daten des Kunden einschließlich seines Namens und seiner E-Mail-Adresse ausschließlich bei Xserv AG. Der Kunde kann diese Einverständniserklärung jederzeit widerrufen. Die Xserv AG wird dem Kunden in jeder Werbe-E-Mail die Möglichkeit einräumen, den Empfang weiterer Nachrichten
    • Die Xserv AG hat alle technisch möglichen und zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um die gespeicherten Daten im Sinne der Datensicherheitsbestimmungen des DSG und der DSGVO zu schützen. Sollte es einem Dritten auf rechtswidrige Art und Weise gelingen, bei Xserv AG gespeicherte Daten in seine Verfügungsgewalt zu bringen, diese weiter zu verwenden, haftet die Xserv AG dem Kunden gegenüber nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten. In Abänderung davon gilt für Verbrauchergeschäfte: die Haftung der Xserv AG ist ausgeschlossen, wenn die Xserv AG oder eine Person, für die die Xserv AG einzustehen hat, Sachschäden bloß leicht fahrlässig verschuldet hat.
  3. Sonstige Bestimmungen
    • Alle dieses Vertragsverhältnis betreffenden Mitteilungen und Erklärungen des Kunden haben schriftlich zu erfolgen, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart Der Kunde hat Änderungen seiner Anschrift einschließlich E-Mailadresse unverzüglich schriftlich bekannt zu geben. Mitteilungen gelten als dem Kunden zugegangen, wenn sie an seine zuletzt bekannt gegebene Anschrift einschließlich bisher bekanntgegebenen E-Mailadresse gesandt wurden.
    • Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Aufhebung dieses Formerfordernisses.
    • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Vertrags ganz oder teilweise unwirksam oder nicht durchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung ist durch eine sinngemäße gültige Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Klausel am nächsten kommt.
    • Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN Kaufrechts und seiner Verweisungsnormen. Gerichtsstand ist Wien, Innere Stadt.
  4. Sonderbestimmungen bei Domainregistrierung
    • In Ergänzung zu (bzw. bei Widersprüchen abweichend von) den Allgemeinen Vertragsbestimmungen gilt folgendes:
      • Die Xserv AG vermittelt und reserviert die beantragte Domain im Namen und auf Rechnung des Kunden, sofern die gewünschte Domain noch nicht vergeben ist.
      • Die Xserv AG beginnt mit der Bearbeitung des Geschäftsfalls binnen 5 Werktagen nach Vertragsschluss; der Erfolg der Reservierung kann nicht garantiert werden, da eine Domain ggf. nicht mehr verfügbar sein kann (first come, first served), oder es sich bei der Domain um eine Premiumdomain handelt, die von der jeweiligen Registry zu einem höheren Preis angeboten In diesem Fall wird die Xserv AG eine Rückbuchung der bezahlten Kosten durchführen, falls die Domain nicht mehr verfügbar ist, oder der Kunde den eventuell höheren Preis nicht akzeptiert.
      • Der Vertrag ist somit nur gültig, wenn auch die Domain zum angebotenen Preis registriert werden Die Domain wird für .at, .co.at und .or.at-Adressen von der Registrierungsstelle nic.at eingerichtet, für sonstige Adressen von der jeweils zuständigen Registrierungsstelle.
      • Die Xserv AG fungiert hinsichtlich der von nic.at verwalteten Domains auf die Dauer dieses Vertrages als Rechnungsstelle (sofern nicht anders vereinbart); das Vertragsverhältnis für die Errichtung und Führung der Domain besteht jedoch zwischen dem Kunden und der Registrierungsstelle direkt, unter Einbeziehung der AGB der jeweiligen Die Registrierungsgebühr, die der Registrierungsstelle zufließt, ist in den Beträgen, die die Xserv AG dem Kunden verrechnet, enthalten (sofern nicht anders vereinbart), für die Anmeldung, die benutzten technischen Einrichtungen sowie eine Verwaltungsgebühr.
      • Dies Vereinbarung gilt auch für alle Domains, die nicht bei at registriert werden können.
    • .COM/.NET/.ORG/.INFO/.BIZ/alle anderen ICANN-Domains Richtlinien:
      • Die Xserv AG bzw. ihre Partnerfirmen sind ein von ICANN offiziell akkreditierter Registrar für die Top Level Domainnamen .COM und .NET. Es gilt die ’Uniform Domain-Name Dispute-Resolution Policy’ von ICANN (UDRP) http://www.icann.org/en/dndr/udrp/policy.htm
      • Registriert der Kunde eine .COM und/oder eine .NET Domain, so stimmt er zu, die .COM / .NET Registry, VeriSign, , und seine Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Vertreter und Tochtergesellschaften von allen Ansprüchen, Schäden, Haftungen, Kosten und Ausgaben, einschließlich angemessener Anwaltshonorare und Aufwändungen die aus oder im Zusammenhang mit dem eingetragenen Domaininhaber entstehen schadlos zu halten.
      • Die Gebühr für die Wiederherstellung (Reaktivierung) eines aufgrund einer Kündigung bereits gelöschten Domainnamens (sog. Redemption Period) beträgt EUR 100,-
      • Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass der Vertrag des Kunden mit der Registrierungsstelle nicht automatisch endet, wenn der Vertrag mit der Xserv AG aufgelöst wird, sondern der Kunde diesen vielmehr eigens bei der Registrierungsstelle kündigen muss, sofern nicht zwischen der Xserv AG und dem Kunden ausdrücklich anderes vereinbart wurde.
      • Bezogen auf die Domain gelten daher die Allgemeinen Vertragsbedingungen von at (abrufbar unter www.nic.at) bzw der ansonsten jeweils zuständigen Registrierungsstelle; diese werden dem Kunden vom Xserv AG auf Wunsch zugesandt.
      • Die Xserv AG ist nicht zur Prüfung der Zulässigkeit der Domain, etwa in marken- oder namensrechtlicher Hinsicht verpflichtet, hat aber das Recht, im Fall von Bedenken die Registrierung zu verweigern. Der Kunde erklärt, die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und insbesondere niemanden in seinen Kennzeichenrechten zu verletzen und wird die Xserv AG diesbezüglich vollkommen schad- und klaglos
      • Die Bestimmungen gelten bei Domaintransfers sinngemäß. Scheitert der Transfer aus Gründen, die nicht in der Sphäre der Xserv AG liegen oder ist die automatisierte Verarbeitung nicht möglich, hat der Kunde das Entgelt dennoch zu Für weitere Bemühungen der Xserv AG muss der Kunde ein gesondertes Entgelt entrichten.
      • Der Kunde hat einen Transfer der Xserv AG bekannt zu geben und den Vertrag mit der Xserv AG unter Einhaltung der Kündigungsfrist und eventueller Zahlung von Restlaufzeitentgelten zu kündigen. Außer bei at erlischt die Domain in jedem Fall der Beendigung des Vertrages zwischen dem Kunden und der Xserv AG; der Kunde hat daher selbst vorzukehren, dass er die Domain rechtzeitig transferiert.
  1. Sonderbestimmungen für Serverhousing
    • In Ergänzung zu (bzw. bei Widersprüchen abweichend von) den AGB gilt folgendes:
      • Die Xserv AG erbringt Serverhousing-Leistungen grundsätzlich nur gegenüber Unternehmern, nicht gegenüber Konsumenten iSd KSchG. Der Kunde erklärt hiermit, Unternehmer zu sein.
    • Zurückbehaltungs-, Pfand- und Befriedigungsrecht Zahlungsverzug des Kunden
      • Ist der Kunde mit Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Xserv AG im Verzug, stimmt der Kunde hiermit zu, dass der Xserv AG an den, dem Kunden gehörenden Gegenständen, insbesondere Server einschließlich allfälligen Zubehör, die sich den Räumlichkeiten der Xserv AG befinden, ein Zurückbehaltungsrecht zusteht, und zwar so lange, bis sämtliche Verbindlichkeiten aus welchem Vertragsverhältnis auch immer des Kunden gegenüber der Xserv AG beglichen sind.
      • Des Weiteren räumt der Kunde hiermit der Xserv AG ein Pfandrecht an diesen, in den Räumlichkeiten der Xserv AG befindlichen Gegenständen, insbesondre Server samt Zubehör, für alle künftig oder derzeit der Xserv AG dem Kunden gegenüber zustehenden Forderungen, insbesondere Forderungen aus oder in Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis, ein.
      • Der Kunde räumt der Xserv AG ein unmittelbares Befriedigungsrecht an diesen Gegenständen ein, insbesondere das Recht zur außergerichtlichen Verwertung und zum freihändigen Verkauf und Befriedigung aus dem daraus erzielten Verkaufserlös. Erzielte Beträge, die die Forderungen der Xserv AG gegenüber dem Kunden übersteigen, werden an den Kunden herausgegeben.
    • Pflichten des Kunden bei Vertragsende
      • Mit Beendigung dieses Vertrages (Produkt: Serverhousing) hat der Kunde sein Equipment und sämtliche anderen ihm gehörigen Gegenstände und Materialien aus dem Stellplatz von anderen Flächen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 10 Werktagen und auf eigene Kosten und eigenes Risiko zu entfernen. Falls der Kunde dies unterlässt, kann die Xserv AG diese auf Kosten und Risiko des Kunden entfernen lassen. Sollte nach dieser Entfernung der Kunde das Equipment und sonstige Gegenstände nicht innerhalb von zwei Monaten abholen, kann die Xserv AG sie nach eigener Wahl verwerten und den Erlös einbehalten bzw. sie entsorgen.
      • Ist der Stellplatz nach Beendigung dieses Vertrages aus vom Kunden zu vertretenen Gründen für die Xserv AG nicht verwertbar, so kann die Xserv AG dem Kunden die laufenden Gebühren pro angefangenem Monat, in dem die Verwertbarkeit für Xserv AG fällt, in Rechnung
      • Wenn der Kunde den Server nicht bei Vertragsende bereits entfernt hat, geht jegliche Gefahr auf den Kunden über, auch wenn diese sonst aus welchen Gründen auch immer bei Xserv AG liegen würde. Die Xserv AG haftet für von ihr vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Beschädigungen unter Berücksichtigung der in diesen AGB enthaltenen Haftungsbeschränkungen.
    • Verantwortung, Wartung
      • Server und allfälliges Zubehör liegen im alleinigen Verantwortungsbereich des Dies umfasst auch die Aktualisierung der verwendeten Software und des Betriebssystems. Die Xserv AG stellt keinen Support zur Verfügung, auch keinen Linux Support. Die Xserv AG leistet diesbezüglich keine Wartungsarbeiten oder sonstige Tätigkeiten, außer nach gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Der Kunde und von ihm schriftlich namhaft gemachte Personen haben zum Zweck der Wartung und des Betriebs des Servers ein Zutrittsrecht während der mit dem Kunden schriftlich vereinbarten Zeiten. Sind keine besonderen Zeiten vereinbart, besteht das Zutrittsrecht lediglich zu den allgemeinen Geschäftszeiten der Xserv AG. Die Xserv AG hat das Recht, dem Kunden das Zutrittsrecht aus wichtigen Gründen zu verwehren, insbesondere auch wegen Zahlungsverzugs des Kunden.
      • Dem Kunden steht ein Traffic-Kontingent je nach gewähltem Paket zur Verfügung, bei Überschreitungen wird der Kunde formlos von Xserv AG informiert. Der zusätzliche Traffic (ab Überschreitung), wird entsprechend der auf der Website der Xserv AG veröffentlichten Entgeltliste vergebührt, und zwar unabhängig davon, ob und wann die Xserv AG den Kunden von der Überschreitung informiert
      • Die Xserv AG hat das Recht, beim Vorliegen zwingender technischer oder sonstiger Gründe technische Details des Services übergangsweise oder auf Dauer zu ändern, soweit dadurch die Interessen des Kunden an der vereinbarten Leistung nicht oder nur vorübergehend und unerheblich behindert Der Kunde ist verpflichtet, an derartigen Änderungen in zumutbarem Umfang mitzuwirken.
      • Der Kunde ist selbst jederzeit für eigene Backup-Kopien aller erforderlicher Daten, die auf dem Kunden- Equipment gespeichert sind, verantwortlich; er hat sicherzustellen, dass diese in einer sicheren Umgebung außerhalb des Serverraums aufbewahrt werden.
      • Das gesamte Kunden-Equipment muss entsprechend den Hersteller-Angaben in der mitgelieferten Dokumentation installiert, betrieben und gewartet
      • Auf dem gesamten Kundenequipment muss vom Kunden eine klare Kennung angebracht
    • Zutrittsrecht des Kunden zum Server
      • Der Kunde hat jederzeit die Sicherheits- und Brandschutzvorschriften, die im Serverraum angegebenen bzw. ausgehängten Vorschriften sowie alle angemessenen Anweisungen, die vom Begleitdienst der Xserv AG gegeben werden, zu befolgen.
      • Der Kunde darf keine Schließvorrichtung im Serverraum anbringen oder ersetzen und auch auf keine andere Weise der Xserv AG den Zugriff auf Teile des Serverraums blockieren.
      • Falls die Xserv AG der begründeten Ansicht ist, dass der Kunde die von ihm gemietete Stellfläche nicht ausreichend in Ordnung und sauber hält, oder dass das Equipment des Kunden in irgendeiner Weise eine Gefährdung für Personen oder die Einrichtung darstellt, wird der Ansprechpartner des Kunden zur Abstellung dieser Mängel unter Einhaltung einer den Umständen angemessenen Frist aufgefordert. Falls der Kunde die Probleme nicht innerhalb der angegebenen Frist ausräumt, ist die Xserv AG berechtigt, alle Maßnahmen, die zur Beseitigung der Gefährdung für notwendig erachtet werden zu ergreifen und den dabei entstandenen Aufwand dem Kunden in Rechnung zu stellen.
      • Die Xserv AG ist berechtigt, zur Gewährleistung eines hohen Sicherheitsstandards im Serverraum ein umfassendes Video-Überwachungssystem zu installieren. Die übertragenen Bilder werden ggf. aufgezeichnet und regelmäßig überprüft, um bei Bedarf die Wiedergabe und Analyse zu ermöglichen.
      • Die Xserv AG behält sich das Recht vor, das vom Personal bei Betreten und/oder Verlassen des Serverraums mitgeführte Equipment zu Dieses Recht kann auch von einem durch die Xserv AG bevollmächtigten Begleitdienst ausgeübt werden. Ohne ordnungsgemäße Protokollierung gemeinsam mit der Xserv AG darf durch den Kunden kein Equipment vom Standort abtransportiert werden.
      • Die Xserv AG behält sich das Recht vor, jederzeit Stellflächen zu betreten, die an Housing-Kunden vermietet Für die Zwecke solcher Inspektionen und aller Notfallarbeiten, die möglicherweise erforderlich werden, besitzt die Xserv AG Generalschlüssel zu allen im Serverraum befindlichen Schlössern.
      • Der Kunde hat den Zutritt zum Serverraum auf einen möglichst kleinen Personenkreis, der den Serverraum aus dienstlichen Gründen betreten muss, zu beschränken. Im Allgemeinen sind dies (neben Mitarbeitern bzw. Erfüllungsgehilfen der Xserv AG) nur Mitarbeiter des Kunden, denen dies im Voraus genehmigt wurde, bzw. deren Vertreter. Personen die nicht in die oben erwähnten Kategorien fallen erhalten nur nach vorheriger Vereinbarung und nur wenn ein triftiger Grund nachgewiesen werden kann Zutritt zum Die letztendliche Zuständigkeit für die Gewährung des Zutritts zum Serverraum liegt bei der Xserv AG. Zutrittsberechtigtes Personal hat nach Betreten der Einrichtung die für den Serverraum geltenden schriftlichen oder mündlichen Anweisungen des Personals bzw. Begleitdienstes des Xserv AG zu befolgen.
      • Wenn ein Beauftragter des Kunden von der Xserv AG als Risiko für die Sicherheit und den ordnungsgemäßen Betrieb des Serverraums eingestuft wird, unautorisierte Handlungen durchführt oder gegen Anweisungen der Xserv AG im Serverraum verstößt, kann die Xserv AG ihn aus dem Serverraum verweisen, bzw. ihm den Zutritt zum Serverraum dauerhaft verwehren.
      • Die Serverraum-Räumlichkeiten sind für Kunden nur im Beisein eines Mitarbeiters oder Begleitdienstes der Xserv AG betretbar. In jedem Fall muss eine Voranmeldung erfolgen. Die Xserv AG wird Regeln über die Zutrittskontrolle aufstellen und dem Kunden Der Kunde hat diese unbedingt einzuhalten.
      • Kunden erhalten, sofern sie ein absperrbares Rack gemietet haben, Schlüssel zu ihren eigenen Racks und haben dafür zu sorgen, dass die Vertreter des Kunden, die eine Zutrittsberechtigung besitzen, vor Betreten des Standorts im Besitz dieser Schlüssel sind. Die Xserv AG gibt keine Generalschlüssel an den Kunden heraus und öffnet diesen keine Gehäuse, falls sie ihre Schlüssel verloren oder verlegt haben und keine ausdrückliche Anweisung des Ansprechpartners des Kunden hierfür erteilt Alle Nachschlüssel, die dem Kunden als Ersatz für fehlende Schlüssel angefertigt werden, sind kostenpflichtig.
      • Alle Lieferungen an den Serverraum sind vom Kunden mindestens 48 Stunden im Voraus anzukündigen und zeitlich mit der Xserv AG zu vereinbaren. In der Regel gestattet die Xserv AG Lieferungen und bestätigt dem Kunden den Termin. Die Xserv AG behält sich jedoch das Recht vor, dem Kunden verbindliche Anweisungen bezüglich des Termins, der Uhrzeit und der Weise zu geben, in der die Anlieferung zu erfolgen hat, um Konflikte bei der Nutzung von Ladeplatz, Aufzügen, Zugangskorridoren, etc. zu vermeiden. Alle Lieferrückstände oder aus jeglichem Grund nicht termingerecht gelieferte Waren, gelten als Neulieferungen und sind der Xserv AG separat
      • Der Kunde muss sicherstellen, dass ein Vertreter des Kunden zur Annahme aller Lieferungen vor Ort Die Annahme unangekündigter Lieferungen wird in jedem Fall verweigert. Postsendungen für Kunden des Serverraum können nicht im Serverraum empfangen werden und werden an den Absender zurückgeschickt.
      • Kunden, die Equipment aus dem Serverraum abtransportieren möchten, müssen dies schriftlich mit der Xserv AG vereinbaren und unter Einhaltung einer Frist von mindestens 24 Stunden vorher anmelden. Hierbei ist eine vollständige Liste des zu entfernenden Equipments Darin sind Datum und Uhrzeit des gewünschten Abtransports, sowie der Name des Vertreters des Kunden anzugeben, der das Equipment abholen wird. Nach Genehmigung durch die Xserv AG wird eine Bestätigung versandt und eine Genehmigung zum Abtransport von Equipment ausgestellt, die für den vom Kunden beauftragten Vertreter zur Abholung am vereinbarten Termin bereit liegt. Wenn große Mengen an Equipment abgeholt werden sollen, behält die Xserv AG sich das Recht vor, dem Kunden bindende Anweisungen zu Datum, Uhrzeit und Art und Weise der Abholung zu geben. Dadurch sollen Konflikte bei der Nutzung von Ladeplatz, Aufzügen, Zugangskorridoren, etc. vermieden werden.
      • Der Kunde ist verpflichtet, bei der Installation, bei der Wartung und beim Betrieb seines Servers für die Beseitigung sämtlicher Verunreinigungen, insbesondere des gesamten Verpackungsmaterials, unverzüglich Sorge zu Eine Entfernung derartiger Verunreinigungen und Verpackungsmaterialien kann durch die Xserv AG jederzeit auch ohne vorherige Ankündigung auf Kosten des Kunden veranlasst werden, wenn der Kunde seiner Verpflichtung zur unverzüglichen Beseitigung bzw. Reinigung nicht nachkommt.
      • Der Betrieb sämtlicher Geräte zur drahtlosen Kommunikation oder Übertragung und aller Geräte von denen elektromagnetische oder sonstige Strahlung ausgeht, die den ordnungsgemäßen Betrieb des IT- und Telekommunikation-Equipments stören kann, ist im Serverraum verboten. Besonders erwähnt sei das Verbot von Wireless LAN Lösungen innerhalb des Serverraums.
  1. Sonderbestimmungen bei Mietservern
    • Der Kunde hat keinen Zutritt zum
    • Die Xserv AG stellt dem Kunden vorkonfigurierte Hardware zur Verfügung; der Kunde hat jedoch keinen Anspruch auf eine bestimmte Hardware oder einen bestimmten Server; die Xserv AG kann statt des vertraglich genannten Produkts ein gleichwertiges bereitstellen.
    • Die Xserv AG hält die Hardware in einem gebrauchsfähigen Zustand wie bei Anfangskonfiguration; ein Wartungsvertrag besteht im Übrigen jedoch nicht.
    • Betreffend die Konfigurationssoftware muss der Kunde die Softwarelizenzbedingungen des Herstellers beachten und selbst für die allenfalls erforderlichen Updates sorgen. Updates oder Aktualisierungen durch die Xserv AG erfolgen Für Updates der Anfangskonfiguration ist der Kunde zuständig.
    • Bei Schäden, die nicht der Kunde zu vertreten hat, wird die Xserv AG binnen 5 Werktagen, sofern nicht eine kürzere Frist vereinbart ist, ein gleichwertiges Ersatzgerät beistellen und die ursprüngliche Konfiguration Ein Aufwandsanspruch des Kunden für kundenseitige Neukonfiguration, Datenverlust etc. besteht nicht. Sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, ist der Kunde allein für die Datensicherung verantwortlich.
  2. Rücktrittsrechte
    • Rücktrittsbelehrung gemäß § 3 und § 3a KSchG (Konsumentenschutzgesetz)

Wenn Sie als Kunde Verbraucher im Sinne des § 1 des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) sind, können Sie von dem mit der “Xserv AG” abgeschlossenen Vertrag gemäß § 3 KSchG und/oder §3a KSchG zurücktreten. Nach diesen gesetzlichen Vorschriften stehen Ihnen die folgenden Rechte zu (Auszug aus dem KSchG):

 

  • 3. (1) Hat der Verbraucher seine Vertragserklärung weder in den vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Räumen noch bei einem von diesem dafür auf einer Messe oder einem Markt benützten Stand abgegeben, so kann er von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrags oder danach binnen 14 Tagen erklärt werden. Der Lauf dieser Frist beginnt mit der Ausfolgung einer Urkunde, die zumindest den Namen und die Anschrift des Unternehmers, die zur Identifizierung des Vertrags notwendigen Angaben sowie eine Belehrung über das Rücktrittsrecht, die Rücktrittsfrist und die Vorgangsweise für die Ausübung des Rücktrittsrechts enthält, an den Verbraucher, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Vertrags, bei Kaufverträgen über Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher den Besitz an der Ware erlangt. Ist die Ausfolgung einer solchen Urkunde unterblieben, so steht dem Verbraucher das Rücktrittsrecht für eine Frist von zwölf Monaten und 14 Tagen ab Vertragsabschluss beziehungsweise Warenlieferung zu; wenn der Unternehmer die Urkundenausfolgung innerhalb von zwölf Monaten ab dem Fristbeginn nachholt, so endet die verlängerte Rücktrittsfrist 14 Tage nach dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher die Urkunde erhält. (2) Das Rücktrittsrecht besteht auch dann, wenn der Unternehmer oder ein mit ihm zusammenwirkender Dritter den Verbraucher im Rahmen einer Werbefahrt, einer Ausflugsfahrt oder einer ähnlichen Veranstaltung oder durch persönliches, individuelles Ansprechen auf der Straße in die vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke benützten Räume gebracht hat. (3) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, 1.;wenn er selbst die geschäftliche Verbindung mit dem Unternehmer oder dessen Beauftragten zwecks Schließung dieses Vertrages angebahnt hat, 2.;wenn dem Zustandekommen des Vertrages keine Besprechungen zwischen den Beteiligten oder ihren Beauftragten vorangegangen sind, 3.;bei Verträgen, bei denen die beiderseitigen Leistungen sofort zu erbringen sind, wenn sie üblicherweise von Unternehmern außerhalb ihrer Geschäftsräume geschlossen werden und das vereinbarte Entgelt 25 Euro, oder wenn das Unternehmen nach seiner Natur nicht in ständigen Geschäftsräumen betrieben wird und das Entgelt 50 Euro nicht übersteigt, 4.;bei Verträgen, die dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz oder dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegen, oder 5.;bei Vertragserklärungen, die der Verbraucher in körperlicher Abwesenheit des Unternehmers abgegeben hat, es sei denn, dass er dazu vom Unternehmer gedrängt worden ist. (4) Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. (5) Der Verbraucher kann ferner von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten, wenn der Unternehmer gegen die gewerberechtlichen Regelungen über das Sammeln und die Entgegennahme von Bestellungen auf Dienstleistungen (§ 54 GewO 1994), über das Aufsuchen von Privatpersonen und Werbeveranstaltungen (§ 57 GewO 1994) oder über die Entgegennahme von Bestellungen auf Waren von Privatpersonen (§ 59 GewO 1994) verstoßen hat. Die Bestimmungen des Abs. 1, Abs. 3 Z 4 und 5 und Abs. 4 sind auch auf dieses Rücktrittsrecht anzuwenden. Dieses steht dem Verbraucher auch in den Fällen des Abs. 3 Z 1 bis 3 zu.
  • 3a. (1) Der Verbraucher kann von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag weiters zurücktreten, wenn ohne seine Veranlassung für seine Einwilligung maßgebliche Umstände, die der Unternehmer im Zuge der Vertragsverhandlungen als wahrscheinlich dargestellt hat, nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten. (2) Maßgebliche Umstände im Sinn des Abs. 1 sind 1.;die Erwartung der Mitwirkung oder Zustimmung eines Dritten, die erforderlich ist, damit die Leistung des Unternehmers erbracht oder vom Verbraucher verwendet werden kann, 2.;die Aussicht auf steuerrechtliche Vorteile, 3.;die Aussicht auf eine öffentliche Förderung und 4.;die Aussicht auf einen Kredit. (3) Der Rücktritt kann binnen einer Woche erklärt werden. Die Frist beginnt zu laufen, sobald für den Verbraucher erkennbar ist, daß die in Abs. 1 genannten Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten und er eine schriftliche Belehrung über dieses Rücktrittsrecht erhalten hat. Das Rücktrittsrecht erlischt jedoch spätestens einen Monat nach der vollständigen Erfüllung des Vertrags durch beide Vertragspartner, bei Bankverträgen mit einer ein Jahr übersteigenden Vertragsdauer spätestens einen Monat nach dem Zustandekommen des Vertrags.4) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, wenn 1.;er bereits bei den Vertragsverhandlungen wußte oder wissen mußte, daß die maßgeblichen Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten werden, 2.;der Ausschluß des Rücktrittsrechts im einzelnen ausgehandelt worden ist, 3.;der Unternehmer sich zu einer angemessenen Anpassung des Vertrags bereit erklärt oder 4.;der Vertrag dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegt. (5) Für die Rücktrittserklärung gilt § 3 Abs. 4 sinngemäß.
  • 4. (1) Tritt der Verbraucher nach § 3 oder § 3a vom Vertrag zurück, so hat Zug um Zug 1.;der Unternehmer alle empfangenen Leistungen samt gesetzlichen Zinsen vom Empfangstag an zurückzuerstatten und den vom Verbraucher auf die Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu ersetzen, 2.;der Verbraucher die empfangenen Leistungen zurückzustellen und dem Unternehmer ein angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Leistung, zu zahlen; die Übernahme der Leistungen in die Gewahrsame des Verbrauchers ist für sich allein nicht als Wertminderung anzusehen. (2) Ist die Rückstellung der vom Unternehmer bereits erbrachten Leistungen unmöglich oder untunlich, so hat der Verbraucher dem Unternehmer deren Wert zu vergüten, soweit sie ihm zum klaren und überwiegenden Vorteil gereichen. (3) Die Abs. 1 und 2 lassen Schadenersatzansprüche unberührt.

 

 

  • Widerrufsrecht gemäß Fern- und Auswärtsgeschäftegesetz (FAGG)

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (der XservAG, St. Wolfgangstrasse 93, FL-9495 Triesen, buchhaltung@xserv.ag, +41 44 5519929) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular (Muster im Anhang in Anlage 15.2) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Dienstleistungen, Hard- und Software (“AGB”)

  1. Allgemeines
    • Der Auftragnehmer (“Xserv AG”), erbringt für den Auftraggeber (“Kunde”), Dienstleistungen in der Informationstechnologie und des Betriebs von Hard- und Softwarekomponenten.
    • Diese AGB gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Dienstleistungen, die die Xserv AG gegenüber dem Kunden erbringt, auch wenn im Einzelfall bei Vertragsabschluss nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird. Geschäftsbedingungen des Kunden werden auch dann nicht anerkannt, wenn Xserv AG diesen nicht ausdrücklich widerspricht.
  2. Angebot und Vertragsabschluss
    • Angebote von Xserv AG sind unverbindlich. Kostenvoranschläge werden ohne Gewähr erstellt und sind entgeltlich.
    • Angebots- und Projektunterlagen dürfen ohne Zustimmung von Xserv AG weder vervielfältigt noch Dritten zugänglich gemacht werden und sind Xserv AG auf deren Aufforderung sofort zurückzustellen.
    • Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn Xserv AG nach Erhalt der Bestellung eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Lieferung abgesendet hat. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
  3. Leistungsumfang
    • Der Umfang der Dienstleistungen der Xserv AG bestimmt sich ausschließlich nach ihrem Angebot. Die Xserv AG erbringt ihre Dienstleistungen grundsätzlich während ihrer Geschäftszeiten.
    • Machen neue Anforderungen des Kunden eine Änderung des Angebots erforderlich, wird die Xserv AG auf Wunsch des Kunden ein neues, oder auf Grundlage des ursprünglichen Angebotes ein abgeändertes und/oder Zusatzangebot unterbreiten.
    • Die Xserv AG ist berechtigt, die zur Erbringung der Dienstleistungen eingesetzten Einrichtungen oder Technologien nach freiem Ermessen zu ändern.
    • Sofern die Xserv AG Leistungen erbringt, die über den jeweils vereinbarten Leistungsumfang hinausgehen(zB analysieren und beseitigen von Störungen oder Fehlern, die nicht von Xserv AG zu vertreten sind), werden diese vom Kunden nach tatsächlichem Personal- und Sachaufwand zum Stundensatz von € 130,– zuzüglich etwaiger Abend,- Nacht,- Wochenend,- und Feiertagszuschläge für Mitarbeiter der Xserv AG gemäß den aktuell gültigen gesetzlichen Bestimmungen (AZG und anwendbarere Kollektivvertrag) vergütet. Abend,- Nacht,- Wochenend,- und Feiertagszuschläge kommen auch zur Anwendung, wenn Leistungen auf ausdrücklichen Kundenwunsch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten der Xserv AG erbracht werden. Schulungsleistungen sind grundsätzlich nicht in den Dienstleistungen von Xserv AG enthalten.
    • Sofern die Xserv AG auf Wunsch des Kunden Leistungen Dritter vermittelt, kommen diese Verträge ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Dritten zu den jeweiligen Geschäftsbedingungen des Dritten zustande. Die Xserv AG ist nur für die von ihr selbst erbrachten Dienstleistungen verantwortlich. Die XServ AG trifft ausdrücklich auch keinerlei Auswahlverschulden.
    • Bis zur vollständigen Bezahlung behält sich die Xserv AG das Eigentum an allen von ihr gelieferten Hard- und Softwareprodukten vor.
  4. Mitwirkungs- und Beistellungspflichten des Kunden
    • Der Kunde verpflichtet sich,
      • alle Maßnahmen zu unterstützen, die für die Erbringung der Dienstleistungen durch die Xserv AG erforderlich sind;
      • alle Maßnahmen zu ergreifen, die zur Erfüllung des Vertrags erforderlich sind und die nicht im Leistungsumfang der Xserv AG enthalten sind.
    • Sofern die Dienstleistungen vor Ort beim Kunden erbracht werden, stellt der Kunde die zur Erbringung der Dienstleistungen durch die Xserv AG erforderlichen Netzkomponenten, Anschlüsse, Versorgungsstrom inkl. Spitzenspannungsausgleich, Notstromversorgungen, Stellflächen für Anlagen, Arbeitsplätze sowie Infrastruktur in erforderlichem Umfang und Qualität (z.B. Klimatisierung) unentgeltlich zur Verfügung. Der Kunde ist für die Einhaltung der vom jeweiligen Hersteller geforderten Voraussetzungen für den Betrieb der Hardware verantwortlich. Ebenso hat der Kunde für die Raum- und Gebäudesicherheit, unter anderem für den Schutz vor Wasser, Feuer und Zutritt Unbefugter Sorge zu tragen. Der Kunde ist für besondere Sicherheitsvorkehrungen (z.B. Sicherheitszellen) in seinen Räumlichkeiten selbst verantwortlich und ist nicht berechtigt, den Mitarbeitern der Xserv AG – wie immer geartete – Weisungen zu erteilen und wird alle Wünsche bezüglich der Leistungserbringung ausschließlich an den von Xserv AG benannten Ansprechpartner herantragen.
    • Der Kunde stellt zu dem(n) vereinbarten Termine(n) und auf eigene Kosten sämtliche, von Xserv AG zur Durchführung des Auftrages benötigten Informationen, Daten und Unterlagen in der von Xserv AG geforderten Form zur Verfügung und unterstützt die Xserv AG auf Wunsch bei der Problemanalyse und Störungsbeseitigung, der Koordination von Verarbeitungsaufträgen und der Abstimmung der Dienstleistungen. Änderungen in den Arbeitsabläufen beim Kunden, die Änderungen in den von Xserv AG für den Kunden zu erbringenden Dienstleistungen verursachen können, bedürfen der vorherigen Abstimmung mit dem Kunden hinsichtlich ihrer technischen und kommerziellen Auswirkungen.
    • Die Xserv AG ist verpflichtet, die zur Ausführung der Dienstleistungen vom Kunden übergebenen Passwörter und Logins vertraulich zu behandeln. Es wird ausdrücklich vereinbart, dass die Xserv AG berechtigt aber nicht verpflichtet ist, sämtliche Passwörter und Logins, die zur Ausführung dieser Leistungen erforderlich sind, auf einem dafür vorgesehenen, verschlüsselten System der Xserv AG im Hinblick auf mögliche künftige Aufträge oder zur Behebung von Störungen, zu speichern.
    • Der Kunde wird die, der Xserv AG übergebenen Daten und Informationen zusätzlich bei sich verwahren, so dass sie bei Verlust oder Beschädigung jederzeit rekonstruiert werden können.
    • Der Kunde wird alle ihm obliegenden Mitwirkungspflichten so zeitgerecht erbringen, dass die Xserv AG in der Erbringung der Dienstleistungen nicht behindert wird. Der Kunde stellt sicher, dass die Xserv AG und/oder die durch die Xserv AG beauftragten Dritten für die Erbringung der Dienstleistungen den erforderlichen Zugang zu den Räumlichkeiten beim Kunden erhalten. Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass die an der Vertragserfüllung beteiligten Mitarbeiter seiner verbundenen Unternehmen oder von ihm beauftragte Dritte entsprechend an der Vertragserfüllung mitwirken.
    • Erfüllt der Kunde seine Mitwirkungspflichten nicht zu den vereinbarten Terminen oder in dem vorgesehenen Umfang, gelten die von Xserv AG erbrachten Leistungen als vollständig und vertragskonform erbracht, wenn sie in dem Umfang erbracht wurden, der vernünftigerweise in Anbetracht der Einschränkungen oder Verzögerung durch die mangelnde Mitwirkung des Kunden möglich war. Die Angemessenheit ist von XServ lediglich zu plausibleren und zu behaupten. Der Kunde müsste das Gegenteil beweisen. Zeitpläne für die von Xserv AG zu erbringenden Leistungen verschieben sich in angemessenem Umfang. Der Kunde wird die der Xserv AG hierdurch entstehenden Mehraufwendungen und/oder Kosten zu den Stundensätzen der Xserv AG gemäß Punkt 3.4 gesondert vergüten.
    • Der Kunde sorgt dafür, dass seine Mitarbeiter und die ihm zurechenbaren Dritten, die von Xserv AG eingesetzten Einrichtungen und Technologien sowie die ihm allenfalls überlassenen Vermögensgegenstände der Xserv AG sorgfältig behandeln; der Kunde haftet der Xserv AG für jeden Schaden.
    • Sofern nichts anderes vereinbart wird, erfolgen Beistellungen und Mitwirkungen des Kunden unentgeltlich.
  5. Leistungsstörungen
    • Erbringt die Xserv AG die Dienstleistungen nicht zu den vorgesehenen Zeitpunkten oder nur mangelhaft, ist die Xserv AG verpflichtet, mit der Mängelbeseitigung möglichst ohne unnötige Verzögerungen zu beginnen und innerhalb angemessener Frist ihre Leistungen ordnungsgemäß und mangelfrei zu erbringen, indem sie nach ihrer Wahl die betroffenen Leistungen wiederholt, oder notwendige Nachbesserungsarbeiten durchführt.
    • Beruht die Mangelhaftigkeit ganz oder teilweise auf Beistellungen oder Mitwirkungen des Kunden oder auf einer Verletzung der Verpflichtungen des Kunden gemäß Punkt 3, ist jede unentgeltliche Pflicht zur Mängelbeseitigung ausgeschlossen. Punkt 7 gilt sinngemäß. In diesen Fällen gelten die von die Xserv AG erbrachten Leistungen trotz möglichen Einschränkungen dennoch als vertragsgemäß erbracht und für die Beseitigung solcher Mängel bedarf es daher eines gesonderten Auftrages des Kunden.
    • Der Kunde wird die Xserv AG bei Mängelbeseitigungen unterstützen und alle erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen. Aufgetretene Mängel sind vom Kunden unverzüglich schriftlich oder per E-Mail (helpdesk@xserv.ag) an die Xserv AG zu melden. Den durch eine verspätete Meldung entstehenden Mehraufwand bei der Fehlerbeseitigung trägt der Kunde.
  6. Analoge Anwendung
    • Die Regelungen der Punkte 4 und 5 gelten für alle Dienstleistungen sowie Lieferungen von Hard- oder Softwareprodukten durch die Xserv AG an den Kunden.
  7. Gewährleistung und Haftung
    • Die Gewährleistungsfrist für Leistungen und Lieferungen der XServ AG beträgt gegenüber Verbrauchern 2 Jahre in allen anderen Fällen 6 Monate.
    • Das Bestehen eines Mangels im Zeitpunkt der Lieferung hat in jedem Fall der Kunde zu behaupten und zu beweisen. Mängel die der Kunde bei ordnungsgemäßem Geschäftsgang durch Untersuchung nach Lieferung festgestellt hat oder hätte feststellen müssen, sind gegenüber der XservAG unverzüglich, spätestens nach 2 Tagen ab Lieferung, gültig zu rügen (§ 377 UGB). Versteckte Mängel müssen ebenfalls in dieser angemessenen Frist ab Entdecken schriftlich angezeigt werden. Unterbleibt eine rechtzeitige und gültige Mängelrüge gilt die Ware oder Dienstleistung als genehmigt. In diesem Fall ist die Geltendmachung von Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüchen sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung aufgrund von Mängeln ausgeschlossen. Diese Rügeobliegenheit gilt nicht für Verbraucher. Ein Rückgriffsrecht gemäß § 933b ABGB ist gegenüber der Xserv AG
    • Eine Mängelrüge muss zu ihrer Gültigkeit schriftlich an die Xserv AG erfolgen und der Kunde muss darin nach bestem Bemühen (i) die Abweichung von der Spezifikation, (ii) die Bedienschritte, welche zum Mangel geführt haben, sowie (iii) die Fehlermeldung, detailliert bekanntgeben.
    • Der Xserv AG sind zumindest zwei Versuche zur Mängelbehebung einzuräumen. Behebungen oder Behebungsversuche eines vom Kunden behaupteten Mangels stellen kein Anerkenntnis dieses vom Kunden behaupteten Mangels dar.
    • Voraussetzung für die Mängelbehebung eines rechtzeitig und gültig gerügten Mangels sind, dass
      • es sich um eine funktionsstörende Abweichung handelt;
      • diese reproduzierbar ist;
      • der Kunde sämtliche Updates installiert hat;
      • die Xserv AG vom Kunden alle für die Mangelbeseitigung notwendigen Unterlagen und Informationen erhält; und
      • der Xserv AG voller Zugriff zur Fehlersuche und –Behebung ermöglicht wird.
    • Die Xserv AG übernimmt zudem keine Gewähr dafür, dass
      • die vom Kunden bestellte Hard- und Software allen Anforderungen des Kunden entspricht und mit anderen Geräten und Programmen des Kunden zusammenarbeitet;
      • Hardware und Programme ununterbrochen und fehlerfrei laufen;
      • alle Fehler behoben werden können; oder
      • für bloß kurzfristige, software- und/oder gerätetypische Funktionsunterbrechungen, bzw –Störungen.
    • Die Gewährleistung ist jedenfalls ausgeschlossen,
      • wenn es auf Grund von technologisch zweckmäßigen Softwareupdates der Xserv AG zu Inkompatibilitäten beim Kunden kommt;
      • im Fall nicht fachgerechter Montage durch den Kunden, ungenügender Einrichtung, Nichtbeachtung der Installationserfordernisse und Benützungsbedingungen, Überbeanspruchung über die von Xserv AG angegebenen Leistung, unrichtige Behandlung und Verwendung ungeeigneter Software oder anderer Betriebsmaterialien; sowie
      • bei Mängeln, die auf vom Kunden bestelltes Material oder Software zurückzuführen sind;
    • Die Haftung der Xserv AG wird für leichte Fahrlässigkeit sowie für Folgeschäden und entgangenen Gewinn generell ausgeschlossen. Gegenüber Verbrauchern ist die Haftung der Xserv AG für leichte Fahrlässigkeit, außer bei Personenschäden
    • Zudem haftet die Xserv AG nicht für Beschädigungen, die auf atmosphärische Entladungen, Überspannungen und chemische Einflüsse zurückzuführen sind.
    • Schadensersatzansprüche verjähren nach den gesetzlichen Vorschriften, jedoch spätestens mit Ablauf eines Jahres ab Kenntnis des Schadens und des Schädigers. Die verkürzten Verjährungsfristen gelten nicht gegenüber Verbrauchern, bei Vorsatz auch nicht gegenüber Unternehmern.
    • Ist die Datensicherung ausdrücklich als Leistung vereinbart, haftet die XServ AG für den Verlust von Daten mit maximal 10 % der Auftragssumme, in absoluten Zahlen mit maximal EUR 10.000. Weitergehende als die in diesem Vertrag genannten Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche des Kunden – gleich aus welchem Rechtsgrund – sind ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht gegenüber Verbrauchern; bei Vorsatz auch nicht gegenüber Unternehmern.
  8. Vergütung
    • Reisezeiten von Mitarbeitern der Xserv AG gelten als Arbeitszeit. Reisezeiten werden in Höhe des vereinbarten Stundensatzes vergütet. Zusätzlich werden allfällige Übernachtungskosten vom Kunden nach tatsächlichem Aufwand erstattet.
    • Soweit nicht vertraglich anders vereinbart, werden einmalige Vergütungen nach der Leistungserbringung, laufende Vergütungen nach den im Angebot stehenden Zahlungskonditionen entweder monatlich-, viertel,- halb,- oder jährlich im Voraus verrechnet. Die von Xserv AG gelegten Rechnungen sind spätestens 7 Tage nach Erhalt ohne jeden Abzug und spesenfrei zahlbar. Für Teilrechnungen gelten die für den Gesamtauftrag festgelegten Zahlungsbedingungen analog. Eine Zahlung gilt an dem Tag als erfolgt, an dem die Xserv AG über sie verfügen kann. Sollte ein Zahlungsverzug des Kunden (gleich aus welchem Auftrag) 14 Tage überschreiten, ist die Xserv AG berechtigt, sämtliche Leistungen (auch aus anderen Aufträgen) einzustellen und das Entgelt für alle bereits erbrachten Leistungen ungeachtet allfälliger Zahlungsfristen sofort fällig zu stellen.
    • Eine etwaige Aufrechnung aus wechselseitigen Geschäften ist dem Kunden nur mit einer von Xserv AG anerkannten, oder rechtskräftig gerichtlich festgestellten Gegenforderung gestattet. Ein Zurückbehaltungsrecht steht dem Kunden nicht zu.
  9. Höhere Gewalt
    • Soweit und solange die XServ AG ihre Verpflichtungen infolge höherer Gewalt, wie z.B. Krieg, Terrorismus, Naturkatastrophen, Feuer, Streik, Aussperrung, Embargo, hoheitlicher Eingriffe, Ausfall der Stromversorgung, Ausfall von Transportmitteln, Ausfall von Telekommunikationsnetzen bzw. Datenleitungen, Epidemie oder sonstiger Ausbruch ansteckender Krankheiten, Ausgehverbote, Lockdown, sich auf die Dienstleistungen auswirkende Gesetzesänderungen nach Vertragsabschluss, oder infolge sonstiger Nichtverfügbarkeit von Produkten, nicht fristgerecht oder nicht ordnungsgemäß erfüllen kann, stellt dies keine Vertragsverletzung dar.
  10. Nutzungsrechte an Softwareprodukten und Unterlagen
    • Soweit dem Kunden durch die Xserv AG Softwareprodukte überlassen werden oder dem Kunden die Nutzung von Softwareprodukten im Rahmen der Dienstleistungen ermöglicht wird, steht dem Kunden das nicht ausschließliche, nicht übertragbare, nicht unterlizenzierbare, auf die Laufzeit der Dienstleistung oder des Vertrags beschränkte, Recht zu, diese Softwareprodukte in unveränderter Form zu benutzen.
    • Bei Nutzung von Softwareprodukten in einem Netzwerk ist für jeden gleichzeitigen Benutzer eine Lizenz erforderlich. Bei Nutzung von Softwareprodukten auf “Stand-Alone-PCs” ist für jeden PC eine Lizenz erforderlich.
    • Für dem Kunden von der Xserv AG überlassene Softwareprodukte Dritter gelten vorrangig vor den Regelungen dieses Punktes die jeweiligen Lizenzbestimmungen des Herstellers dieser Softwareprodukte, die der Kunde selbstständig studieren und einhalten muss.
    • Sofern keine gesonderte Vereinbarung getroffen wird, werden dem Kunden keine weitergehenden Rechte an Softwareprodukten übertragen.
    • Die dem Kunden von Xserv AG überlassenen Unterlagen, insbesondere die Dokumentationen zu Softwareprodukten, dürfen weder vervielfältigt noch auf irgendeine Weise entgeltlich oder unentgeltlich verbreitet werden. Die Rechte des Kunden nach den §§ 40(d), 40(e) UrhG werden hierdurch nicht beeinträchtigt.
  11. Laufzeit des Vertrags
    • Verträge werden auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Vertrag kann von jedem Vertragspartner unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Monaten, zum Ende eines jeden Quartals gekündigt werden. Änderungen oder anderslautende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für Verbraucher. Für die Rechtzeitigkeit ist das Eingangsdatum bei Xserv AG maßgeblich. Kündigungen per E-Mail werden nur unter der E-Mailadresse: buchhaltung@xserv.ag
    • Die Xserv AG ist zur sofortigen Vertragsauflösung berechtigt, wenn der Kunde gegen Rechtsvorschriften oder gegen den Vertrag verstößt oder gegen den Kunden ein Konkurs- oder sonstiges Insolvenzverfahren beantragt, eröffnet oder mangels Masse abgelehnt wird.
    • Xserv AG ist überdies berechtigt, den Vertrag aus wichtigem Grund vorzeitig zu kündigen, wenn sich wesentliche Parameter der Leistungserbringung geändert haben und die Xserv AG aus diesem Grund die Fortführung der Leistungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr zugemutet werden kann.
    • Sämtliche Fälle berechtigter sofortiger Vertragsauflösung, durch die Xserv AG, lassen den Anspruch der Xserv AG auf das Entgelt für die vertraglich vorgesehene Vertragsdauer bis zum nächsten Kündigungstermin und auf die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen unberührt.
    • Bei Vertragsbeendigung hat der Kunde sämtliche ihm von Xserv AG überlassenen Geräte, Unterlagen und Dokumentationen zurück zu geben.
  12. Datenschutzrechtliche Bestimmungen
    • Die Xserv AG und ihre Mitarbeiter unterliegen den Geheimhalteverpflichtungen des Datenschutzgesetzes und der Datenschutzgrundverordnung, dies auch nach dem Ende der Tätigkeit, welche die Geheimhaltungspflicht begründet
    • Der Kunde und die Xserv AG verpflichten sich zur Geheimhaltung des ihnen aus der Geschäftsbeziehung zugegangenen Wissens Dritten gegenüber. Gleiches gilt für personenbezogene Daten, die unter die Bestimmung des Datenschutzgesetzes und der Datenschutzgrundverordnung fallen.
    • Die Xserv AG verpflichtet sich, Informationen, Unterlagen oder Daten nach Maßgabe von Punkt 2 ausschließlich zu Servicezwecken oder im Rahmen der Geschäftsbeziehung aufzuzeichnen, zu vervielfältigen, zu verarbeiten, zu nutzen, zu verwerten und zu speichern.
    • Abweichend davon erteilt der Kunde jedoch seine ausdrückliche Einwilligung, dass seine personenbezogenen Daten zu Zwecken der Abrechnung und der Forderungsbetreibung verarbeitet und an Dritte weitergegeben werden dürfen.
    • Die Xserv AG verpflichtet sich, ihr Personal entsprechend zu unterweisen und zur Einhaltung der Vereinbarung nach Punkt 2 schriftlich zu verpflichten.
    • Die Xserv AG ist berechtigt, im Fall, dass der Kunde die vertraglichen Dienstleistungen zur Speicherung, Bereitstellung oder Übermittlung rechtwidriger Inhalte nutzt, sämtliche Daten des Kunden an Dritte, insbesondere Strafermittlungsbehörden, die ein rechtliches Interesse nachweisen, weiterzugeben. Es gelten darüber hinaus die jeweils in Kraft stehenden gesetzlichen Auskunftspflichten.
    • Die Xserv AG wird ermächtigt, folgende personenbezogene Stammdaten des Kunden und Teilnehmers zu ermitteln und verarbeiten: Vorname, Familienname, akademischer Grad, Wohnadresse, Geburtsdatum, Firma, E-Mail-Adresse, Telefon- und Telefaxnummer, sonstige Kontaktinformation, Bonität, Informationen über Art und Inhalt des Vertragsverhältnisses, Zahlungsmodalitäten, sowie Zahlungseingänge zur Evidenthaltung des Vertragsverhältnisses.
    • Stammdaten werden von Xserv AG spätestens nach der Beendigung der vertraglichen Beziehungen mit dem Kunden gelöscht, außer diese Daten werden noch benötigt, um Entgelte zu verrechnen oder einzubringen, Beschwerden zu bearbeiten oder sonstige gesetzliche Verpflichtungen zu erfüllen.
    • Der Kunde gestattet der Xserv AG die Aufnahme seines Namens bzw. Firma in eine Referenzliste, die auch auf der Website der Xserv AG veröffentlicht werden Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.
    • Der Kunde erklärt sich einverstanden, von Xserv AG Werbung und Informationen betreffend Produkte und Services der Xserv AG sowie Geschäftspartnern der Xserv AG in angemessenem Umfang per E-Mail zu erhalten. Dabei bleiben die Daten des Kunden einschließlich seines Namens und seiner E-Mail-Adresse ausschließlich bei Xserv AG. Der Kunde kann diese Einverständniserklärung jederzeit widerrufen. Die Xserv AG wird dem Kunden in jeder Werbe-E-Mail die Möglichkeit einräumen, den Empfang weiterer Nachrichten
    • Die Xserv AG hat alle technisch möglichen und zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um die gespeicherten Daten im Sinne der Datensicherheitsbestimmungen des DSG und der DSGVO zu schützen. Sollte es einem Dritten auf rechtswidrige Art und Weise gelingen, bei Xserv AG gespeicherte Daten in seine Verfügungsgewalt zu bringen, diese weiter zu verwenden, haftet die Xserv AG dem Kunden gegenüber nur bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten. In Abänderung davon gilt für Verbrauchergeschäfte: die Haftung der Xserv AG ist ausgeschlossen, wenn die Xserv AG oder eine Person, für die die Xserv AG einzustehen hat, Sachschäden bloß leicht fahrlässig verschuldet hat.
  13. Sonstiges
    • Der Kunde wird während der Laufzeit des Vertrages und bis zum Ablauf eines Jahres nach Vertragsende von Xserv AG zur Erbringung der Dienstleistungen eingesetzte Mitarbeiter weder selbst noch über Dritte abwerben. Der Kunde verpflichtet sich, für jeden Fall des Zuwiderhandelns an die Xserv AG eine verschuldensunabhängige Vertragsstrafe in der Höhe des zwölffachen Bruttomonatsgehalts, dass der betreffende Mitarbeiter zuletzt von der Xserv AG bezogen hat, zu bezahlen, mindestens jedoch des Kollektivvertragsgehalts eines Angestellten von Unternehmen im Bereich Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik in der Erfahrungsstufe für spezielle Tätigkeiten.
    • Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für die Aufhebung dieses Formerfordernisses.
    • Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des Vertrags ganz oder teilweise unwirksam oder nicht durchführbar sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung ist durch eine sinngemäße gültige Regelung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen oder undurchführbaren Klausel am nächsten kommt.
    • Jede Verfügung über die aufgrund des Vertrags bestehenden Rechte oder Pflichten bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des jeweils anderen Vertragspartners. Die Xserv AG ist jedoch berechtigt, den Vertrag auch ohne Zustimmung des Kunden auf ein mit der Xserv AG konzernrechtlich verbundenes Unternehmen zu übertragen.
    • Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN Kaufrechts und seiner Verweisungsnormen. Gerichtsstand ist Wien, Innere Stadt.
  1. Rücktrittsrechte
    • Rücktrittsbelehrung gemäß § 3 und § 3a KSchG (Konsumentenschutzgesetz)

Wenn Sie als Kunde Verbraucher im Sinne des § 1 des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) sind, können Sie von dem mit der „Xserv AG“ abgeschlossenen Vertrag gemäß § 3 KSchG und/oder §3a KSchG zurücktreten. Nach diesen gesetzlichen Vorschriften stehen Ihnen die folgenden Rechte zu (Auszug aus dem KSchG):

 

  • 3. (1) Hat der Verbraucher seine Vertragserklärung weder in den vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Räumen noch bei einem von diesem dafür auf einer Messe oder einem Markt benützten Stand abgegeben, so kann er von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten. Dieser Rücktritt kann bis zum Zustandekommen des Vertrags oder danach binnen 14 Tagen erklärt werden. Der Lauf dieser Frist beginnt mit der Ausfolgung einer Urkunde, die zumindest den Namen und die Anschrift des Unternehmers, die zur Identifizierung des Vertrags notwendigen Angaben sowie eine Belehrung über das Rücktrittsrecht, die Rücktrittsfrist und die Vorgangsweise für die Ausübung des Rücktrittsrechts enthält, an den Verbraucher, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Vertrags, bei Kaufverträgen über Waren mit dem Tag, an dem der Verbraucher den Besitz an der Ware erlangt. Ist die Ausfolgung einer solchen Urkunde unterblieben, so steht dem Verbraucher das Rücktrittsrecht für eine Frist von zwölf Monaten und 14 Tagen ab Vertragsabschluss beziehungsweise Warenlieferung zu; wenn der Unternehmer die Urkundenausfolgung innerhalb von zwölf Monaten ab dem Fristbeginn nachholt, so endet die verlängerte Rücktrittsfrist 14 Tage nach dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher die Urkunde erhält. (2) Das Rücktrittsrecht besteht auch dann, wenn der Unternehmer oder ein mit ihm zusammenwirkender Dritter den Verbraucher im Rahmen einer Werbefahrt, einer Ausflugsfahrt oder einer ähnlichen Veranstaltung oder durch persönliches, individuelles Ansprechen auf der Straße in die vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke benützten Räume gebracht hat. (3) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, 1.;wenn er selbst die geschäftliche Verbindung mit dem Unternehmer oder dessen Beauftragten zwecks Schließung dieses Vertrages angebahnt hat, 2.;wenn dem Zustandekommen des Vertrages keine Besprechungen zwischen den Beteiligten oder ihren Beauftragten vorangegangen sind, 3.;bei Verträgen, bei denen die beiderseitigen Leistungen sofort zu erbringen sind, wenn sie üblicherweise von Unternehmern außerhalb ihrer Geschäftsräume geschlossen werden und das vereinbarte Entgelt 25 Euro, oder wenn das Unternehmen nach seiner Natur nicht in ständigen Geschäftsräumen betrieben wird und das Entgelt 50 Euro nicht übersteigt, 4.;bei Verträgen, die dem Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz oder dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegen, oder 5.;bei Vertragserklärungen, die der Verbraucher in körperlicher Abwesenheit des Unternehmers abgegeben hat, es sei denn, dass er dazu vom Unternehmer gedrängt worden ist. (4) Die Erklärung des Rücktritts ist an keine bestimmte Form gebunden. Die Rücktrittsfrist ist gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. (5) Der Verbraucher kann ferner von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag zurücktreten, wenn der Unternehmer gegen die gewerberechtlichen Regelungen über das Sammeln und die Entgegennahme von Bestellungen auf Dienstleistungen (§ 54 GewO 1994), über das Aufsuchen von Privatpersonen und Werbeveranstaltungen (§ 57 GewO 1994) oder über die Entgegennahme von Bestellungen auf Waren von Privatpersonen (§ 59 GewO 1994) verstoßen hat. Die Bestimmungen des Abs. 1, Abs. 3 Z 4 und 5 und Abs. 4 sind auch auf dieses Rücktrittsrecht anzuwenden. Dieses steht dem Verbraucher auch in den Fällen des Abs. 3 Z 1 bis 3 zu.
  • 3a. (1) Der Verbraucher kann von seinem Vertragsantrag oder vom Vertrag weiters zurücktreten, wenn ohne seine Veranlassung für seine Einwilligung maßgebliche Umstände, die der Unternehmer im Zuge der Vertragsverhandlungen als wahrscheinlich dargestellt hat, nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten. (2) Maßgebliche Umstände im Sinn des Abs. 1 sind 1.;die Erwartung der Mitwirkung oder Zustimmung eines Dritten, die erforderlich ist, damit die Leistung des Unternehmers erbracht oder vom Verbraucher verwendet werden kann, 2.;die Aussicht auf steuerrechtliche Vorteile, 3.;die Aussicht auf eine öffentliche Förderung und 4.;die Aussicht auf einen Kredit. (3) Der Rücktritt kann binnen einer Woche erklärt werden. Die Frist beginnt zu laufen, sobald für den Verbraucher erkennbar ist, daß die in Abs. 1 genannten Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten und er eine schriftliche Belehrung über dieses Rücktrittsrecht erhalten hat. Das Rücktrittsrecht erlischt jedoch spätestens einen Monat nach der vollständigen Erfüllung des Vertrags durch beide Vertragspartner, bei Bankverträgen mit einer ein Jahr übersteigenden Vertragsdauer spätestens einen Monat nach dem Zustandekommen des Vertrags.4) Das Rücktrittsrecht steht dem Verbraucher nicht zu, wenn 1.;er bereits bei den Vertragsverhandlungen wußte oder wissen mußte, daß die maßgeblichen Umstände nicht oder nur in erheblich geringerem Ausmaß eintreten werden, 2.;der Ausschluß des Rücktrittsrechts im einzelnen ausgehandelt worden ist, 3.;der Unternehmer sich zu einer angemessenen Anpassung des Vertrags bereit erklärt oder 4.;der Vertrag dem Versicherungsvertragsgesetz unterliegt. (5) Für die Rücktrittserklärung gilt § 3 Abs. 4 sinngemäß.
  • 4. (1) Tritt der Verbraucher nach § 3 oder § 3a vom Vertrag zurück, so hat Zug um Zug 1.;der Unternehmer alle empfangenen Leistungen samt gesetzlichen Zinsen vom Empfangstag an zurückzuerstatten und den vom Verbraucher auf die Sache gemachten notwendigen und nützlichen Aufwand zu ersetzen, 2.;der Verbraucher die empfangenen Leistungen zurückzustellen und dem Unternehmer ein angemessenes Entgelt für die Benützung, einschließlich einer Entschädigung für eine damit verbundene Minderung des gemeinen Wertes der Leistung, zu zahlen; die Übernahme der Leistungen in die Gewahrsame des Verbrauchers ist für sich allein nicht als Wertminderung anzusehen. (2) Ist die Rückstellung der vom Unternehmer bereits erbrachten Leistungen unmöglich oder untunlich, so hat der Verbraucher dem Unternehmer deren Wert zu vergüten, soweit sie ihm zum klaren und überwiegenden Vorteil gereichen. (3) Die Abs. 1 und 2 lassen Schadenersatzansprüche unberührt.

 

 

  • Widerrufsrecht gemäß Fern- und Auswärtsgeschäftegesetz (FAGG)

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (der XservAG, St. Wolfgangstrasse 93, FL-9495 Triesen, buchhaltung@xserv.ag, +41 44 5519929) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular (Muster im Anhang in Anlage 15.2) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Back To Top

HEADQUARTERS

AUSTRIA